Gedanken zur Moral in der Hundezucht


Zitat von Dieter Fleig, "Die Technik der Hundezucht"
Züchter die in ihren Würfen
auftretende Erbmängel verschweigen, sind die Totengräber einer Hunderasse.

Es wäre so einfach gesundere Hunde zu züchten, wenn sich jeder Züchter vor allen Dingen DER RASSE und nicht seinen eigenen Befindlichkeiten verpflichtet fühlen würde.


Es wäre so einfach, wenn jeder Züchter und Hundehalter seinem Zuchtverein vertrauensvoll genetische Erkrankungen melden (könnte), und diese Daten in eine für registrierte Züchter zugängliche Datenbank einfließen würden.


Es wäre so einfach, wenn man zunächst eine Zuchtwertschätzung für Epilepsie einführen würde, bis es irgendwann einen Gentest geben wird.


Es wäre so einfach von jedem gezüchteten Hund bereits vor der Abgabe eine Blutprobe zur DNA-Bestimmung abgenommen würde. Dann könnten hier bereits etliche Erbkrankheiten bestimmt werden und im späteren Zuchteinsatz unbelastete Partner ausgewählt werden.


Das Alles ist keine Utopie, sondern in verschiedenen Zuchtvereinen bereits erfolgreiche Praxis!
Das Verschweigen von erblichen Erkrankungen ist Betrug am Hundekäufer, Betrug am Züchterkollegen, der nun unfreiwillig wieder kranke Hunde züchten wird.
Das empfinde ich als kriminell und dieses Verschweigen ist unterlassene Hilfeleistung!

 

Im konkreten eigenen Fall meines Gandalf wurde seiner Züchterin bereits verschwiegen das eine Schwester ihrer Stammhündin Epilepsie hatte. Es wurde in mindestens zwei Fällen verschwiegen das die Väter von ihren weiteren Würfen Epilepsie in mehreren Fällen vererbt hatten.
Aus diesen Würfen sind inzwischen Hündinnen und Rüden wieder in der Zucht eingesetzt!!
Mir wurde verschwiegen das mehrere Vorfahren meines Creme-Fraiche Charming, Gandalfs Vater, Epilepsie bei ihren Nachkommen hatten.

 


Und so sieht ein Epileptischer Anfall aus. Dieses Video zeigt den schwarzen Labrador Sam im Anfall. Mit Erlaubnis seiner Besitzerin zeige ich hier diesen Film.
Genauso sieht es bei Gandalf aus. Das ist keine Lappalie, wie manche Züchter gerne behaupten, es ist der blanke Horror für den Hund und den Besitzer.